KRANKHEIT – EIN NEIN DES KÖRPERS

Krankheit ist in den meisten Fällen ein sehr nachhaltiges „NEIN“ des Körpers. Ein Nein zu falschen Gewohnheiten, zu falschen Gedanken, zu falscher Ernährung, zu falscher Lebensweise, zu falschen Einstellungen, usw. Dementsprechend können Krankheiten gemäß der chinesischen Medizin nur dann entstehen, wenn der Körper geschwächt ist. Schwächung kann er auf vielerlei Weise erfahren.

Hierzu zählen:
  • – Faktoren von außen (z.B. Klima, Viren),
  • – Faktoren von innen (z.B. falsche Verhaltensmuster, übermäßige Emotionen, falsche Ernährung, Überarbeitung oder Trägheit, Vererbung), und
  • – restlichen Faktoren (z.B. Verletzungen, Gifte)

Grundlage einer jeden Schwächung ist eine geschädigte Balance des energetischen Systems, die der Therapeut gemeinsam mit seinem Patienten wieder herzustellen versucht. Entsprechend diesen schwächenden Faktoren ist die chinesische Medizin darauf ausgerichtet, den Ursprung der Krankheit zu erfassen und zu behandeln. Methoden wie Akupunktur setzen genau an diesen unterschiedlichen Faktoren an und versuchen das Gesamtsystem wieder zu balancieren.